Schwanger mit über 40: Wahrscheinlichkeit – Statistiken

Möchten Sie mit 40 Jahren bzw. darüber schwanger werden und erfahren wie hoch die Wahrscheinlichkeit ist ? Hier finden Sie mehrere Statistiken zur Fruchtbarkeit bzw. zur Anzahl der Frauen, die ein Kind mit über 40 Jahre bekommen.

Viele Frauen entscheiden sich erst in einem späten Lebensabschnitt für Kinder. Dies wird oftmals mit dem Finden des passenden Partners, Studium, Sammlung von Erfahrung im Beruf, Hausbau etc. begründet.

Lassen Sie sich von den Statistiken nicht entmutigen ! Ganz unten finden Sie ein erprobtes System wie es zahlreichen Frauen gelang schwanger zu werden.

Fruchtbarkeit der Frauen sinkt ab 30 Jahre ?

Die statistisch höchste Wahrscheinlichkeit schwanger zu werden besteht lt. einer US-Studie bei Frauen zwischen 20 bis 29 Jahren. Nach dem 30. Lebensjahr sinkt die Fruchtbarkeit lt. dieser Studie rapide.

AlterFruchtbarkeit je Zyklus
20 bis 29ca. 20 bis 25 %
30 bis 34ca. 17 bis 20 %
35 bis 39ca. 8 bis 16 %
40 bis 44ca. 5 bis 7 %
45 bis 48ca. 1 bis 4 %

Bei 22 bis 23 jährigen Frauen dauert es im Durchschnitt ca. 4 Monate schwanger zu werden. Hier liegt die Wahrscheinlichkeit bei ca. 20 bis 25 % je Zyklus. Mit 35 Jahre dauert es im Durchschnitt 8 Monate, um schwanger zu werden. Dagegen sinkt die Wahrscheinlichkeit bei den 40 jährigen Frauen auf ca. 7 %, d.h. hier dauert es im Durchschnitt 14 Monate, um schwanger zu werden. Mit 44 Jahren dauert es sogar 25 Monate, um schwanger zu werden.

Die wesentliche Ursache für die sinkende Wahrscheinlichkeit liegt in der sinkenden Qualität der Eizellen sowie die geringere Anzahl der Eizellen mit zunehmenden Alter.

Voraussetzungen – Risikofaktoren

Die Wahrscheinlichkeit ein Kinder zu bekommen, hängt nicht nur vom Alter ab, sondern wird durch zahlreiche weitere Faktoren beeinflußt.

körperliche Voraussetzungen

Zu den körperlichen Voraussetzungen zählt, dass die Eierstöcke, Eileiter, Gebärmutter, Gebärmutterhals & Scheide sowie die Spermien in Ordnung sind und ihre Aufgaben erfüllen. Hier können u.a. Beschädigungen, Verklebungen, Verwachsungen, Infektionen etc. die Wahrscheinlichkeit für eine Schwangerschaft senken. Ferner müssen auch die Hormone sowie das Immunsystem in Ordnung sein.

Insgesamt gibt es zahlreiche Faktoren wie z.B. hormonelle Veränderungen, altersbedingte Einflußfaktoren oder organische Störungen (Zysten, PCO, Endometriose), die sich negativ auf den Kinderwunsch auswirken können.

weitere Risikofaktoren / Umweltfaktoren

Hinzu kommen zahlreiche weitere Risiko- / Umweltfaktoren, die sich negativ auf den Kinderwunsch auswirken. Hierzu zählen Rauchen, Alkohol- und Drogenkonsum, Umwelt-Schadstoffe, Medikamente, Gleitmittel, Übergewicht / Untergewicht sowie eine starke körperliche Belastung.

  • Rauchen:
    • Ein täglicher Konsum von 20 Zigaretten verdoppelt bei Frauen die Wartezeit für eine erwünschte Schwangerschaft. Rauchende Männer produzieren weniger Spermien als Nichtraucher.
  • Übergewicht:
    • Frauen mit starken Übergewicht haben ein ca. 3x höheres Risiko Fruchtbarkeitsprobleme zu bekommen als normalgewichtige Frauen. Das höhere Gewicht kann sich z.B. auf die Monatsblutung, eingeschränkte Fruchtbarkeit trotz Eisprung, in einer schlechteren Eizellqualität, einem höheren Risiko von Erkrankungen während der Schwangerschaft bzw. mehr Fehlgeburten äußern.
    • Beim Mann kann eine Gewichtzunahme um 10 kg zu einer Abnahme der Fruchtbarkeit um 10 % führen. Dies ist auf eine geringere Anzahl der Samenzellen, geringere Beweglichkeit der Samen bzw. dem Anstieg von fehlgebildeten Samenzellen zurückzuführen.

Stimmen die Fruchtbarkeits-Statistiken ?

In vielen älteren Berichten steht, dass Frauen über 40 Jahre seltener schwanger werden. Vielleicht kennen Sie auch diese Statistiken ?

Die Wissenschaftsautorin Jean Twenge schaute sich die Statistiken genauer an und stieß darauf, dass viele Statistiken auf einer im Jahre 2004 im Journal „Human Reproduction“ veröffentlichten Studie beruhen. Als Datenbasis dienten jedoch französische Geburtsregistereinträge aus den Jahren 1670 und 1830 !! Die heutigen Lebensentwürfe, Lebensumstände sowie der medizinische Fortschritt sehen jedoch ganz anders aus.

Neuere Statistiken ergeben eine höhere Fruchtbarkeit der Frauen bis zum 40. Lebensjahr !

Untersuchung von David Duson (in „Obstetrics & Gynecology“, 2004):

Bei 770 europäischen Frauen lag hier die Fruchtbarkeit von ca. 35 jährigen Frauen nur um 4 % geringer als bei 25 jährigen Frauen, wenn sie 2x in der Woche Sex hatten.

Anne Steiner (University North Carolina):

Hier wurden 80 % der 38 / 39 jährigen Teilnehmerinnen an einer Studie innerhalb von 6 Monaten erneut schwanger. Die Teilnehmerinnen waren jedoch schon Mutter und hatten ein normales Gewicht. Die Fruchtbarkeit sank hier erst ab dem 40. Lebensjahr.

Anzahl der Geburten nach dem Alter der Mutter in Deutschland (2015, Quelle: Statista)

AlterAnzahlin %
bis inkl. 19123331,7 %
20 bis 24709779,6 %
25 bis 2919923527,0 %
30 bis 34263685
35,8 %
35 bis 39155054
21,0 %
40 bis 44
34023
4,6 %
45 und älter2268
0,3 %
Summe737575
100 %

4,9 % der Mütter waren 2015 über 40 Jahre alt. Wie Sie sehen, ist es keinesfalls so außergewöhnlich noch mit 40 Jahre und älter noch Kinder zu bekommen.

Bei den 20 bis 29 Jährigen gebaren 2015 rund 5,6 % der Frauen in Deutschland ein Kind. Bei den 30 bis 39 Jährigen waren es rund 8,4 % und bei den 40 bis 49 jährigen Frauen rund 0,64 %.

Schwanger bleiben – Fehlgeburt

Mit zunehmenden Alter nimmt die Wahrscheinlichkeit zu, dass die Schwangerschaft fehlschlägt. Die Aussichten für eine Geburt sind vor allem bei den Frauen bis 30 Jahre sehr gut. Bei den 35 / 38 jährigen Frauen liegt das Risiko einer Fehlgeburt bei ca. 40 / 50 %. Dieses Risiko steigt mit zunehmenden Alter weiter an.

Top 10 der ältesten Mütter

Sind Sie jetzt ernüchtert ? Das brauchen Sie jedoch nicht. Inzwischen gibt es Mütter, die auf natürlichem Wege bzw. durch die Übertragung von Eizellen noch mit über 50 bzw. 60 Jahren Mütter wurden. Die älteste Mutter gebar sogar mit 70 Jahren (!!) in Indien dank der künstlichen Befruchtung noch zwei Kinder, wobei Sie ihren Arzt bzgl. ihres Alters belog. Es gibt aber auch eine 65 jährige Mutter, die Vierlinge bekam.

Die älteste Frau, die auf natürlichem Weg (ohne künstliche Befruchtung) noch ein Kind bekam, war 59 Jahre alt.

Sie sehen, dass es auch über 40 Jahren noch möglich ist Mutter zu werden.

Wie können Sie die Wahrscheinlichkeit erhöhen, um mit über 40 Jahren schwanger zu werden ?

Die Amerikanerin Lisa Olson hat in den letzten Jahren ein System zur Reduzierung der Unfruchtbarkeit entwickelt, um auch mit über 40 Jahren noch schwanger zu werden. Das System beruht auf der alternativen bzw. ganzheitlicher chinesischer Medizin.

schwanger werden BuchSie hatte selbst lange Jahre mit ihrer Unfruchtbarkeit zu kämpfen und wurde dank des von ihr entwickelten Systems Mutter im Alter von 43 Jahren. Nach der Geburt des ersten Kindes wurde Sie gleich ein zweites Mal schwanger.

Nach der Erstellung des Systems testete Sie es an 35 Frauen, wovon 27 innerhalb von 3 Monaten schwanger wurden und alle ein gesundes Kind auf die Welt brachten.

Dieses System wurde mittlerweile von zahlreichen Frauen über 40 Jahre angewandt, die auf natürlichem Weg – oft nach jahrelangen vergeblichen Versuchen – schwanger wurden. Teilweise wurden die Frauen sogar 2x hintereinander schwanger. Lesen Sie die zahlreichen Erfahrungsberichte.

-> zu den zahlreichen Erfahrungsberichten von Frauen, die mit über 40 Jahren schwanger wurden

 

 

Was hilft beim Schwanger werden ?

Im Video gibt eine Expertin konkrete Tipps zum Thema „Was hilft beim Schwanger werden ?“

wichtige Tipps zum Schwanger werden

  • Gymnastikübung „Kerze“ nach dem Sex hilft etwas nach beim schwangerwerden
  • entspannte Kurzreise / Wochenendtripp
  • am besten Sex an den Tagen vor dem Eisprung (ca. 2 Tage vor dem Eisprung)
  • beim Essen sich sehr vitaminreich ernähren
  • nicht rauchen – wenig Alkohol trinken . wenig Kaffee trinken
  • viel Gemüse und Obst essen – am besten mehrere Sorten
  • Hausmittelchen: Pflanzen können z.T. sehr gut unterstützen
  • wichtig: gesunder Lebenswandel – viel Bewegung – viel Schlafen
  • besonders schnell schwanger werden:
    • mit speziellen Yogaübungen (wird von Yoga-Lehrerinnen angeboten)
    • Fruchtbarkeitsmassagen
    • sanftes Joggen bzw. Walken
    • mehrmals im Monat Sex haben

 

Mama mit 40 – immer später Gebärende laut Statistischem Bundesamt

Es gibt bei den Frauen mit / über 40 einen immer stärkeren Kinderwunsch, die diesen auch umsetzen und Kinder bekommen.

Viele Frauen wollen zunächst erst eine qualifizierte  Ausbildung abschliessen, haben längere Ausbildungszeiten, möchten sich beruflich beweisen bzw. etablieren und das Leben zusammen mit dem Mann geniessen. Im Vergleich zu früheren Zeiten merkt man sehr deutlich, dass sich die Lebensentwürfe in den letzten Jahrzehnten geändert haben.

In den letzten Jahren wird beobachtet, dass die Anzahl der Mütter mit späterem Kinderwunsch bzw. die Anzahl von Spätgebärenden kontinuierlich immer mehr zunimmt.

Daten aus dem Statischen Bundesamt belegen dies auch eindeutig (siehe hier auch die Broschüre über die Geburten Deutschlands):

  • Im Jahre 1991 waren laut des Statistischen Bundesamtes nur 0,8 % der Mütter von Erstgeborenen über 40 Jahre alt. Im Jahre 2000 waren es schon 1,8 % und 2003 schon 3,9 %. Dabei ist die Geburt von Erstgeborenen bei Frauen über 40 bei Hochschulabsolventinnen besonders hoch.
  • Rund 20 % der Geburten entfielen in 2010 dabei auf die 36 bis 49 Jahre alten Frauen. Vor 20 Jahren lag dieser Prozentsatz bei rund 6-7 %.
  • In Deutschland gibt es einen sehr starken Zusammenhang zwischen dem Bildungsniveau und der Kinderanzahl. Je höher der Bildungsstand ist, desto höher ist der Anteil von Frauen ohne Kinder.
  • In West- / Ostdeutschland sind die Mütter beim ersten Kind heute im Schnitt 5 Jahre älter als 1960 / 1970. 2010 lag das Durchschnittsalter der erstgebärenden Mütter bei rund 30 Jahre.

Diese rasante Steigerung ist jedoch kein rein deutsches Phämomen. In Großbritannien beobachtete man ebenso, dass die Anzahl der Gebärenden jenseits von 40 sich in den letzten 20 Jahren auch verdreifachte. In 2008 waren mittlerweile insgesamt 12,6 % der Gebärenden älter als 40 Jahre alt. Hier ist allerdings nicht die Ausbildung ausschlaggebend, sondern werden auch viele Frauen in den Arbeiterregionen wieder schwanger, die geschieden sind und nun mit einer zweiten festen Beziehung ihren Kinderwunsch realisieren.

Die Schwangerschaft bei älteren Frauen ist dabei im Vergleich zu den jüngeren Schwangeren anders, da sich die älteren Schwangeren ganz anders und viel bewußter auf die Schwangerschaft einstellen.